Ist die Aufnahme eines Studiums in Informatik auch ohne Abitur möglich?

Die Aufnahme eines Studiums in Informatik ist durchaus auch ohne ein Abitur möglich. Ein Abitur, also die sogenannte Allgemeine Hochschulreife, wird nur benötigt, wenn das Studium an einer Universität aufgenommen werden soll. Doch auch hier gibt es Ausnahmen. Einige Universitäten bieten den sogenannten fachgebundenen Hochschulzugang an. Dieser beinhaltet den vorherigen Erwerb einer mindestens zweijährigen berufsqualifizierenden Berufsfachschule und anschließenden mindestens zweijährigen Berufstätigkeit. Mit der Fachhochschulreife kann an allen Fachhochschulen sowie Akademien studiert werden.

Studieren ohne Abitur und ohne Berufsausbildung

Auch die Möglichkeit, ein Studium ohne Abitur und Berufsausbildung aufzunehmen besteht. Dafür müssen allerdings eine fünfjährige Berufstätigkeit in einem Berufsfeld vorgewiesen werden, welcher zur Wirtschaftsinformatik passt. So kann zum Beispiel das Studium der Wirtschaftsinformatik aufgenommen werden, wenn zuvor eine Tätigkeit mit entsprechender Mindestdauer bestand und indem z. B. aktiv bei der Erstellung von Software gearbeitet wurde. Sollte der Bewerber nach einer Ausbildung über eine Aufstiegsfortbildung oder aber einer Meisterprüfung im Handwerk verfügen, so hat man eine Zulassung zu einem Studium an den Fachhochschulen und Universitäten erworben. 

Die Studienberatung aufsuchen

Da sich die Regelungen für die Aufnahme eines Studiums ohne Abitur je nach Bundesland unterscheiden, gibt es die Möglichkeit sich an die Studienberatung der Universität oder Hochschule zu wenden. Dort erhalten Informationswillige eine kompetente Beratung.