Der Tagesablauf eines Studenten

Viele Menschen haben leider kaum eine Vorstellung wie stressig der Tagesablauf eines Studenten sein kann. Sie tragen immer noch diese verklärten Bilder von Kaffeetrinkenden, sich in der Sonne aalenden und den gesamten Tag freizeitgenießenden jungen Leuten mit sich herum. Doch die Realität sieht leider anders aus. Schon bevor der Unialltag seinen Lauf nimmt, müssen viele Dinge geregelt werden. Dies sind zum Beispiel die Suche nach einer geeigneten Unterkunft, der Wohnortwechsel, An- und Abmeldungen bei diversen Behörden usw. Wenn man dies erledigt hat, geht es aber erst richtig los. Oft ist es so, dass viele Studenten zum ersten Mal auf sich allein gestellt sind. Das heißt der komplette Haushalt muss allein erledigt werden, der Kühlschrank füllt sich auch nicht von selbst und ganz nebenbei gilt es noch die Berge an Lernstoff in sich aufzunehmen. 
Viele Studenten kommen aus diesem Grund um einen strukturierten Alltag nicht herum. Frühes Aufstehen gehört da zur Tagesordnung. Oft geht es dann direkt in die Universität. Schnell werden noch einige Bücher aus der Bibliothek ausgeliehen nur um direkt von der Universität wieder zu Hause an seinem Schreibtisch zu sitzen und so viel Wissen wie nur möglich aufzunehmen. Die Ernährung darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Oft sieht es jedoch so aus, dass sich nur schnell irgendwelche Snacks „eingeschoben“ werden. Der Faktor „Freizeit“ kommt leider viel zu kurz und ist seit Beginn des Studiums leider zu einem Fremdwort geworden.